Tiere sind kein Kinderspielzeug oder Wegwerfartikel. Aus diesem Grund sollte man, bevor man die Entscheidung trifft sich Kaninchen anzuschaffen, noch folgende Dinge bedenken:Ist jemand in der Familie allergisch gegen Tierhaare?Will man die Verantwortung über mehrere Jahre für die Kaninchen übernehmen? Kaninchen können 10 Jahre alt werden.Wer versorgt die Tiere im Krankheitsfall und im Urlaub?Was ist, wenn ein Kaninchen krank wird? Bin ich bereit die Tierarztkosten zu übernehmen, auch wenn diese höher sein sollten, als das Tier bei der Anschaffung?Habe ich die Zeit und auch die Lust, mich täglich ausreichend um die Kaninchen zu kümmern?Falls die Kaninchen für Kinder angeschafft werden sollen, muss mindestens ein Erwachsener mit vollem Verantwortungsgefühl für die Tiere Sorge tragen

 

 

 

Anschaffung

 

 

Die Haltung von Kaninchen wirkt sich positiv auf den Menschen aus. Die tägliche Beschäftigung mit den Tieren lassen einen die immer hektischer werdende Umgebung leichter ertragen und führt auch Kinder näher an die Natur und das Tier heran. Gerade in der Jugend ist eigenverantwortliches Handeln und eine „Aufgabe haben“  besonders wichtig und fördert unter anderem das Fürsorgebewusstsein.

 

Somit können die Kaninchen zu einer sehr sinnvollen Freizeitbeschäftigung für Jung und Alt werden.

 

 

 

Haltung/ Einzelhaltung 

 

 

Da unsere Hauskaninchen aller Rassen von den Wildkaninchen abstammen, ähneln sie sich auch in vielen Verhaltensweisen.

 

Wildkaninchen leben in größeren Kolonien zusammen und besitzen in diesem Verband ihr eigenes Revier, das sie gegebenenfalls sehr heftig verteidigen. Dies ist vor allem dann der Fall, wenn ein neues Tier in eine Gruppe schon geschlechtsreifer Tiere eintritt.

 

 

Kein Mensch kann diesen Artgenossen jemals ersetzen!   

 

Viele Menschen meinen irrtümlicherweise, ein Kaninchen in Einzelhaltung wäre zutraulicher und anhänglicher!

Ein einzeln gehaltenes Weibchen wird meist extrem angriffslustig und aggressiv seinem Menschen gegenüber, ein Rammler hingegen fresssüchtig und faul!

Richtig ist, dass auch ein im Rudel gehaltenes Tier seinen Menschen und Futterbringer mag, mit ihm kuschelt und spielt!

 

Informationen vor dem Kauf eines oder mehrerer Zwergkaninchen:
 
Vor dem Kauf eines Zwergkaninchens sollte man sich sehr genau überlegen, ob genügend Zeit für das Tier vorhanden ist. Es möchte nicht nur stets einen sauberen, trockenen Käfig und genügend Futter und Wasser vorfinden, sondern es möchte auch beschäftigt werden. Auch für genügend Auslauf muss gesorgt werden. Kein Kaninchen ist gerne den ganzen Tag eingesperrt. In der Wohnung ist allerdings darauf zu achten, dass es keine Kabel anknabbern kann (Lebensgefahr!). Auch sollte alles außer Reichweite gebracht werden, woran sie sich verletzen können. Kaninchen machen vor fast gar nichts halt und knabbern so ziemlich alles an. Um Langeweile der Tiere vorzubeugen, kann man in alte Kartons Löcher schneiden, wo sie dann gerne hindurchhoppeln oder sie spielen auch gerne mit leeren Toilettenpapier- oder Küchentuchrollen.
Am besten ist die Haltung von gleich zwei Kaninchen in einem ausreichend großen Käfig. Hierbei gilt immer: je größer, je besser! Am besten verträgt sich eine Häsin mit einem Rammler. WICHTIG: Der Rammler muss dann aber rechtzeitig beim Tierarzt kastriert werden, damit sich die Kaninchen nicht ständig vermehren ;-). Auch während der Urlaubszeit muss sichergestellt sein, dass das Tier gut versorgt wird.
 
Notwendige Anschaffungen:
 
1.   ein Käfig mit einem Mindestmaß von 120 x 60 cm für ein Tier, oder ein Käfig mit einem Mindestmaß von 140 x 60 cm für zwei Tiere.Natürlich auch gerne viiieeelll größer,je größer,desto besser :-)
 
 
2.   eine Heuraufe, damit das Heu nicht verschmutzt wird
3.   ein Futternapf
4.   eine Nippeltränke, damit das Wasser sauber bleibt
5.   ein Schlafhäuschen, worin sich das Kaninchen zurückziehen kann, es sollte ein flaches Dach haben, da die Kaninchen sich auch gerne oben drauf setzen
6.   Einstreu für den Käfig
7.   Heu und Futter (etwas Futter wird zur besseren Eingewöhnung bei Abholung des Tieres von uns mitgegeben, 3 EL reichen pro Tag vollkommen aus)
8.   Evtl. BIOKING®, was die Bildung von Gerüchen und Bakterien vermeidet (mehr Infos auf der Homepage)
9.   Evtl. eine Toilettenecke, manche verrichten ihr Geschäft darin (dafür sind sie vorgesehen), andere benutzen sie halt nur als Schlafplatz ;-)
10. Evt. eine Transportbox, sie kann dann zur Abholung des neuen Familienmitglieds gleich mitgebracht werden, ist auch für spätere Tierarztbesuche für die                                 Impfungen sehr sinnvoll.
 
Worauf muss ich achten?
 
1. Der Käfig sollte an einem ruhigen, zugfreien Raum aufgestellt werden. Das Kaninchen sollte sich nicht abgeschoben fühlen, sondern am Familiengeschehen teilnehmen können. Es freut sich sehr über Zuwendung und Streicheleinheiten. Kaninchen haben ein sehr feines Gehör, deswegen sollte es nie lauten Geräuschen wie z.B. Musik oder Fernseher ausgesetzt werden.
2. Das Hauptnahrungsmittel für ein Kaninchen ist Heu. Es muss immer zur Verfügung stehen, genauso wie sauberes Wasser. Dazu dann etwas Alleinfutter für Zwergkaninchen. Kaninchen haben einen sehr empfindlichen Magen und sollten in den ersten Lebenswochen kein Saftfutter erhalten!!! Mit ca. 12 Wochen kann man dann anfangen es langsam mit kleinen Gaben von z.B. Karotten, Möhrengrün, Feldsalat, Eisbergsalat, etwas Petersilie oder Dill, Gurken, Apfelstückchen, Bananenstückchen etc. an Saftfutter zu gewöhnen. Knabberstangen und sonstige Leckereien, die im Zoohandel angeboten werden, enthalten viel Zucker und sind vollkommen unnötig, besser ist Gemüse oder frische ungespritzte Obstbaumzweige und die Tiere freuen sich mindestens genauso darüber.
3. Die Zähne eines Kaninchens wachsen ständig nach, daher sollte es z.B. durch Zweige die Möglichkeit bekommen, sich die Zähne gleichmäßig abzunutzen. Besonders gut geeignet sind auch ungespritzte Obstbaumzweige wie Apfel oder Birne.
4. Ebenso wachsen die Krallen eines Kaninchens. Es reicht dann aber meist aus, wenn sie 2 x im Jahr geschnitten werden. Entweder vom Tierarzt oder in der Zoohandlung. Man kann es auch selber machen, allerdings ist darauf zu achten, dass sich in den Krallen im hinteren Bereich Blutgefäße befinden, die nicht verletzt werden dürfen, indem man die Krallen z.B. zu kurz schneidet und dem Kaninchen somit Schmerzen zufügt.

Beliebte Haustiere für Kinder sind die kuscheligen Nager auf jeden Fall, doch werden bei der Haltung oft schwere Fehler gemacht. Meist ist der Platz im Kinderzimmer begrenzt und für ein großes Gehege mit mehreren Tieren ist kein Platz. Damit das Meerschwein nicht so allein ist, wird es mit einem Kaninchen zusammengesetzt, und sie scheinen sich auch zu vertragen. In Wirklichkeit lassen die beiden aber nicht zusammen und leiden daher unter Einsamkeit.
Denn Kaninchen und Meerschwein sind unterschiedliche Tierarten und stammen ursprünglich von verschiedenen Erdteilen. Sie haben eine andere Körpersprache und Verhaltensweise und verstehen die Sprache des Anderen einfach nicht.
Zum Beispiel hat das Meerschweinchen eine sehr komplexe Lautsprache, eine andere Körpersprache und teilt sich auch durch Düfte mit. Kaninchen dagegen sind eher zurückhaltend, wollen aber ihren Partner häufig putzen, was einem Meerschweinchen großen Stress bereitet. Kaninchen möchten häufig kuscheln, um sich wohl zu fühlen. Meerschweinchen kuscheln dagegen nur, wenn sie ängstlich und unsicher sind.
Als Gruppentiere brauchen beide die Gesellschaft von Artgenossen. Aber wenn ein ein Meeri keine Artgenossen zum Kommunizieren hat, verstummt es und wird depressiv - es verkümmert. Es ist dem körperlich überlegenen Kaninchen nicht gewachsen und kann sich nicht wehren. Zudem versteht das Kaninchen die Drohgebärden des Meeris nicht. Dafür entwickelt ein Kaninchen ohne Partner manchmal sogar Aggressionen gegen das Meerschweinchen und verletzt es durch Bisse.

Mehrere Tiere jeweils einer Art könnten jedoch in einem großen Gehege durchaus zusammen gehalten werden. Wichtig ist aber in jedem Fall, dass die kleinen Meerschweinchen genug Rückzugsmöglichkeiten haben, wohin ihnen die Kaninchen nicht folgen können.

Meerschweinchen und Kaninchen - keine gute Kombinatio

Sie kuscheln und putzen sich gegenseitig,

Geruchsbelästigung.Eigentlich kann jeder, der über einen Garten verfügt, in die Kaninchenhaltung einsteigen. Aber auch in der Wohnung kann man Kaninchen halten, da sie sehr ruhige Zeitgenossen sind und keinen Lärm veranstalten. Mistet man die Käfige oder Ställe regelmäßig, entsteht auch keine Geruchsbelästigung,den das Kaninchen an sich,ist sehr reinlich.