Etwas zur Impfung!

Es gibt Kaninchentypische Krankheiten gegen die man -vor allem wenn man mehrere Kaninchen zuhause hat -seine Zwerge impfen lassen sollte:

RHD (Rabbit haemorrhagic disease) oder Chinaseuche:diese Seuche ,wie der Name schon sagt kam aus China nach Europa und befällt Wild-und Hauskaninchen.Symtome:Atemnot,Treilnahmslosigkeit,Blutung aus der Nase,meist stirbt das Tier schnell an Erstickungskrämpfen.Behandlungsmethoden gibt es leider noch keine.

 

Myxomatose:Diese Krankheit wird durch Stechmücken und andere Blutsaugende Insekten übertragen.Symptome:Eitrige Bindehautentzündung,Schwellung am Kopf und Genitalien.Auch hier sterben die Tiere nach wenigen Tagen und auch hier gibt es keine Behandlung.

Einzige Möglichkeit ist bei beiden Seuchen eine jährliche Schutzimpfung.

Kokzidiose:Einzellige Sporentierchen befallen Darm und Leber.Besonders bei den Jungtieren ist die Gefahr der Ansteckung mit Kokzidiose sehr hoch,da sie nach dem verlassen des Nestes automatisch mit dem Kot der Mutter in Berührung kommen.Symptome:Tiere hören auf zu fressen werden schwach und verenden rasch.

Beim Tierarzt kann man aber Mittel bekommen um diese Krankheit schnell auszurotten.

 

Kaninchenschnupfen:Auch dagegen gibt es eine Impfung die man aber alle 6 Monate wiederholen muss.Auch dieses kann tötlich ausgehen.Diese Erfahrung musste ich leider machen.Das Kaninchen war leider noch zu jung zum Impfen und hat sich durch die schlecht Witterung einen Schnupfen geholt.Was wiederum hoch Anstecken für andere Kaninchen ist.

 

Aber auch bei diesen Symptomen sollte man einen Tierarzt aufsuchen!

Es reagiert nicht auf Umweltreize z.b. interesiert sich nicht für Futter.

Es frist nur wenig oder garnicht.

Der Zwerg versteckt sich und sitzt teilnahmslos rum.

Der Zwerg knirscht mit den Zähnen (bei starken Schmerzen)

Fell ist stumpf und hat seinen Glanz verloren.